Erziehung

Früher gehörte es zu den Aufgaben eines Landseer´s, die Netze und Boote der Fischer aus dem Wasser zu ziehen und diese auch zu bewachen. Sie retteten Schiffbrüchige und zogen, in ein Geschirr gespannt, auch das Holz aus den Wäldern.

Um diese Aufgaben erfüllen zu können, musste derHund bestimmte Eigenschaften mitbringen, die ihm bis heute erhalten geblieben sind.So war ein starkes Selbstbewusstsein, hohe Wachsamkeit, die Bereitschaft zum Apportieren, aber auch ein hohes Maß an Eigenständigkeit erforderlich.

Im Haus ist er meist ein ruhiger und ausgeglichener Hund, der aber, wenn er von seinem Menschen gefordert und gefördert wird, sich zu einem echten“Powerpaket“ entwickeln kann.

Vom Landseer ist kein „Kadavergehorsam“ zu erwarten und auf Druck reagiert er meist mit sturer Ignoranz. Diese Hunde sollten mit Ruhe, Konsequenz und einem gewissen Maß an Ignoranzerzogen werden. Es gilt, ihn zu überzeugen, denn er ist ein stolzer Hund, der ungern sein Gesicht verlieren will. Eine sinnvolle Beschäftigung wie Wasserarbeit oder Apportierübungen, die Mensch und Hund Spaß machen, fördern die Zusammenarbeit und die Bindung zwischen Mensch und Hund. Da der Landseer aufgrund seiner Größe über enorme Kraft verfügt, versteht es sich fast von selbst, dass man ihn nicht mit Kraft, sondern mit Herz und Verstand führen sollte.

Menschen gegenüber ist er meist freundlich und auch mit Kindern kommt er sehr gut zurecht.

Seine eigene Sicherheit, die der Familie und die von Haus und Hof sind ihm besonders wichtig. Die meisten Landseer wachen über ihr “Imperium“sehr souverän und beeindrucken alleine durch ihr Erscheinungsbild, so das diese Hunde seltenProbleme machen.

Es gibt jedoch auch jene, die nicht so souverän und selbstbewusst sind, die mit der Rolle des „Hausherrn“ total überfordert sind. Solch ein Hund wird unter Umständen häufiger Probleme machen, speziell in Verbindung mit Artgenossen. Daher ist es wichtig diesem Hund eine klare Rudelstruktur zu bieten, damit er weiß, wo sein Platz ist. Dort sollteer sich wohl fühlen und nicht dem Druck der Verantwortung für die ganze Familie ausgesetzt werden. Denn haben wir ihm erst einmal, wenn auch unbewusst, diese Verantwortung übertragen, wird er diese Aufgabe konsequent und mit großer Eigenständigkeit erfüllen.

Doch mit den Konsequenzen können und wollen wir in der heutigen Gesellschaft nicht leben, denn sollte unser Landseer einmal Nachbars „Lumpi“ auf hündische Weise klarmachen, dass er in der Nähe unseres Grund und Bodens nichts verloren hat, dann ist das Geschrei groß. Viele Hunde mussten genau aus diesem Grunde schon ihr Leben lassen oder fristen es hinter einem hohen Zaun, da sich ihre Besitzer nicht mehr mit ihnen auf die Straße trauen.

Uns ist es ein großes Bedürfnis diesen wunderbaren Hund so darzustellen, wie er wirklich ist. Haben Sie ihm erst mal bewiesen, dass Sie über gute Führungsqualitäten verfügen, seine Bedürfnisse befriedigen und seine Persönlichkeit respektieren, so wird er sich gerne einordnen und sein Leben lang ein toller Weggefährte sein, der durch seinen unbeschreiblichen Charme einen bleibenden Eindruck hinterlässt.

Erziehungsberatung

 

conny hammerschmitt

Conny Hammerschmitt

emailbutton